Skip directly to content

Wie Sie mit Nachtlinsen tagsüber gut sehen können. (Ausgabe 22)

Guten Tag,

wussten Sie schon, dass es eine Möglichkeit gibt, Fehlsichtigkeiten ohne Kontaktlinsen, Brille oder Lasik OP zu korrigieren?

Mittels Orthokeratologie oder Ortho-K, sogenannten Nachtlinsen, wird es möglich. Dies sind formstabile, extrem sauerstoffdurchlässige Linsen mit einem speziellen Rückflächendesign. Sie werden beim Schlafen, also in der Regel nachts, getragen und bewirken dabei eine Änderung der Form der oberen Augenhornhautschicht. Diese Formänderung bewirkt eine Verringerung des Sehfehlers bis zur vollständigen Korrektion. Geeignet ist das Verfahren für Kurzsichtige bis -4,5 Dioptrien und Hornhautverkrümmung bis -2,5 Dioptrien. Durch das Tragen der Ortho-K Linsen werden Sie über Nacht (8 Stunden) sehtüchtig für den ganzen folgenden Tag (16 Stunden). In der folgenden Nacht tragen Sie die Ortho-K Linsen wieder und frischen den Korrektionseffekt auf. Auch für Kinder ist Ortho-K geeignet und zugelassen.

Der Vorteil ist, dass Sie tagsüber komplett auf Brille und Kontaktlinsen verzichten können. Störende Brillen, Unverträglichkeiten und Verlustangst bei Kontaktlinsen entfallen. Möchten Sie im Beruf oder beim Hobby absolut frei und natürlich sehen, ist das durch Orthokeratologie möglich. Der Vorteil gegenüber Lasik OP ist, dass das Verfahren der Orthokeratologie reversibel ist. Das heißt, die Veränderung an der Augenhornhaut bildet sich zurück, sobald die Ortho-K Linsen nicht mehr benutzt werden. Die gesunden Augen werden nicht durch Operation und Abtragen von Gewebe bleibend verändert. Es entfallen alle Folgerisiken wie wiedereinsetzende Kurzsichtigkeit, krankhafte Hornhautdeformation der verdünnten Stelle, Narbenbildung und Infektionen.

Lesen Sie weiterführende Informationen und FAQs auf der Ortho-K Seite unserer Homepage.

Sylvia Hergert
Kontaktlinsenspezialist

>> zurück