Skip directly to content

Hilfe durch künstliche Augenhornhaut (Ausgabe 30)

Guten Tag,
 
haben Sie sich schon mal überlegt, wie sehr Ihr gutes Sehen davon abhängt, dass Ihre Augenhornhaut vor der Pupille ganz klar und durchsichtig ist? Nein? Warum auch, solange alles klappt ist das ganz selbstverständlich.

Allerdings gibt es Umstände, die eine Trübung oder extreme Verformung der Augenhornhaut nach sich ziehen können, z.B. Augenverletzungen, Augeninfektionen, krankhafte Gewebeveränderungen wie Keratokonus, Verdünnung der Hornhaut durch Lasik OP .

Bei Verformungen kann schon das Tragen von formstabilen Kontaktlinsen hilfreich sein. Bei Trübungen der Hornhaut gelangt einfach zu wenig Licht ins Augeninnere an die Netzhautrezeptoren. Das Sehen wird schwer bis unmöglich. Hilfe bringt da nur eine Hornhauttransplantation. Hauptprobleme dabei sind, dass zu wenige Spenderorgane zur Verfügung stehen, dass Spenderorgane Mängel haben können, dass das Spenderorgan vom Immunsystem des Empfängers schwer oder nicht angenommen wird.

Forschern ist es nun gelungen, aus künstlichen Kollagenen eine biosynthetische Hornhaut herzustellen. In Schweden haben Augenärzte eine künstliche biosynthetische Hornhaut an mehreren Patienten erfolgreich transplantiert. Das neue Gewebe wird vom Körper gut angenommen, lang dauernde Medikamentengaben zur Verringerung der Immunabwehr können unterbleiben. Das Gewebe verbindet sich mit der Zeit mit körpereigenem Epithel, der Tränenfilm zum Schutz der Hornhaut normalisiert sich. Es kommt zu keinem Einwachsen von Blutgefäßen in das Transplantat, was den langfristigen Erfolg gefährden würde. Die Sehkraft ist oft deutlich verbessert, selbst die Berührungsempfindlichkeit stellt sich wieder ein.

Die wiedergewonnene Hornhauttransparenz ist die Grundlage zum Sehen. Ist die Sehleistung zu niedrig, wird deutliches Sehen durch die Ergänzung mit individuellen Kontaktlinsen erreicht. Dies stellt eine große Hoffnung dar für alle Leute, die mit einer krankhaften Veränderung der Augenhornhaut leben müssen.

Demo-Videos, die Sie interessieren könnten:

Warum ist Präzision beim Kontaktlinsen anpassen so wichtig ?

Wie funktioniern sogenannte "Nachtlinsen"?


 

Sylvia Hergert
Kontaktlinsenspezialist