Skip directly to content

Schnelle Hilfe bei trockenen Augen durch Wärmegelbrille (Ausgabe 38)

Guten Tag,

immer häufiger begegnen mir Leute, die von sich erzählen, dass sie trockene Augen haben. Sandkorngefühl, leichtes Brennen, Rötung, müdes Augengefühl und schlechte Verträglichkeit von Kontaktlinsen werden beschrieben.

Der Besuch beim Augenarzt bringt oftmals lediglich die Diagnose „Trockene Augen“ und die Verordnung von Augentropfen zur Befeuchtung und Linderung. Als Ursache werden trockene Luft, lange PC Arbeit, Medikamente, Kontaktlinsen und anderes genannt.

Nun gibt es seit einiger Zeit neue Erkenntnisse, die in eine ganz andere Richtung gehen.

Einfach erklärt: In den Augenlidern sind Drüsen, die ein öliges Sekret (Lipid) produzieren. Dieses Sekret wird als oberste Schicht auf dem wässrigen Tränenfilm gebraucht, um diesen vor zu schnellem Verdunsten zu schützen. Ist das Lipid nicht da oder zu knapp, wird der Tränenfilm dünner und das Auge trockener. Ursache ist oft, dass das ölige Sekret seine Konsistenz ändert, cremig wird und nicht mehr aus den Drüsen abfließen kann, die Drüsenöffnungen können verstopfen, was sogar manchmal mit bloßem Auge wie kleine Pickelchen auf der Unterlidkante zu erkennen ist.

Die Lösung: Behandlung mit der Wärmegelbrille, die mit Feuchtigkeit und Wärme das cremige Sekret verflüssigt und anschließende leichte Lidmassage zum Abfließen des Sekrets sorgen für eine rasche Normalisierung des Tränenfilms. Die Verringerung der Beschwerden setzt schon nach wenigen Anwendungen ein.

Der finanzielle Aufwand ist gering, der zeitliche Aufwand 1-2x täglich ca.10 Minuten. Der Erfolg ist beeindruckend. Da die Ursache behoben wird, ist eine anhaltende Verbesserung der Beschwerden zu erwarten. Das ewige Tropfen entfällt oftmals.

Eine Fachmännische Untersuchung vor, während und nach der Behandlung ist sinnvoll. Anhand der aufgezeichneten Bilder und Videos wird der Verbesserungsprozess auch für die behandelte Person sichtbar.

Wärmegelbrille

Sylvia Hergert 
Kontaktlinsenspezialist