Skip directly to content

Hat die Korrektur der Farbwahrnehmung Auswirkungen auf Migräne? (Ausgabe 48)

Guten Tag,

bitte die Info an Migränepatienten weiterleiten! Und danke fürs Teilen!! Untersuchungen werden durchgeführt in Hamburg, Marburg, Wilkau-Haßlau und wir suchen noch Betroffene! Je mehr, um so aussagefähiger ist das Ergebnis! Es entstehen KEINE KOSTEN!!

JETZT AUCH IN WILKA-HAßLAU MÖGLICH!!

 
Migränestudie 2014
WIR SUCHEN BETROFFENE
Hat die Korrektur der Farbwahrnehmung Auswirkungen auf Migräne?

 
Einleitung
Farbe wirkt sowohl direkt als auch indirekt auf das Bewusstsein des Menschen. Spätestens seit Untersuchungen über die Wirkung von Lichttherapie auf den Melatonin - Stoffwechsel und die Auswirkungen dieses Hormons auf Winterdepressionen ist bekannt, dass Licht unser Wohlempfinden sehr beeinflussen kann und Farben eine erhebliche Wirkung auf die Stimmung haben..
In einer deutschen Pilot-Studie von Ruschenburg, Jobke & Kasten (2002-2005) wurde explorativ geprüft,  bei welchen Störungsbildern sich überhaupt eine Beeinflussung durch filternde Kontaktlinsen/Brillengläsern ergibt. Es zeigte sich eine signifikante Verbesserung bei Patienten, die unter Migräne litten.
 
Wir vermuten, dass Migräne durch eine fehlerhafte Farberkennung verursacht werden kann und wollen dies in der Studie genauer herausfinden.. Visuelle Wahrnehmungsstörungen in Form von einer falsch aufgenommenen bzw. falsch verarbeiteten Farbwahrnehmung führen zu einer Überlastung des Gehirns - eine Folge davon wäre Migräne. Dazu ist es wichtig, die Probanden vorab mit Hilfe des Ishihara Tests auf jene Wahrnehmungsstörung zu untersuchen und Ihnen dann eine entsprechende Brille anzupassen, welche die Farbwahrnehmung korrigiert. Diese Brille wird über einen Zeitraum von 4 Wochen 3h am Tag getragen. Die Probanden müssen während dieses Zeitraumes ihre ursprüngliche Medikation beibehalten.
 
Untersuchungen an der University of Michigan zeigten schon, dass zwischen filternden Brillengläsern und der Reduzierung von Migräneleiden ein Zusammenhang besteht.
 
Wir möchten nun diese Ergebnisse auch in Deutschland bestätigen.
Daher suchen wir nun Betroffene, die unter Migräne leiden und an den Untersuchungen teilnehmen würden.
 
IHRE VORTEILE:
- Chance auf eine Verringerung Ihrer Migräneleiden
- keine Behandlungskosten
- Steigerung der Lebensqualität
- keine Risiken und Nebenwirkungen durch noch nicht getestete Medikamente
 
 
UNSERE ZIELE:
 - langfristige Behebung der Problematik
 - Linderung der Schmerzen und Leiden der Betroffenen
 - medikamentenfreie Behandlung der Migräne
 
 
ANFORDERUNGSPROFIL:
- mindestens 18 Jahre alt
- männlich/weiblich
- keine schweren psych. Vorerkrankungen (Persönlichkeitsstörungen, schwere Depression,..  )
- im Durchschnitt der letzten 12 Monate mindestens 2 Migräneanfälle pro Monat
- gesucht sind Probanden mit jeder Problematik (Migräne mit Aura, ohne Aura,.)
 
 
Die Durchführung erfolgt von:
Natascha Kretschmar, Bachelorabsolventin der Medical School Hamburg, welche ihre Bachelorarbeit über dieses Thema schreibt
Sylvia Hergert Augenoptikermeisterin
Sascha Ruschenburg Augenoptikermeister
Prof. Dr. Erich Kasten, Neuropsychologe, Dozent an der Medical School Hamburg.
 
 
Für die Untersuchung sind zwei Termine angesetzt- zum ersten werden wir die Teilnehmer auf eine Farberkennungsschwäche testen sowie individuell ein Brillenmodell anpassen, welches die Problematik behebt. Zum zweiten Termin geht es darum, die Wirkung der Korrektur zu überprüfen.
Das Brillenmodell- im Wert von ca. 300 Euro- darf hinterher behalten werden.
Die Teilnehmer tragen, außer der Selbstanreise, keine Kosten.
Es bietet sich für Sie die Chance auf eine Verringerung Ihrer Migräneleiden.
 
Weitere Informationen und Ihren Anmeldungsbogen zur Studie erhalten Sie unter folgender Email Adresse:
 
 
Die Untersuchungen werden durchgeführt in:
20457 Hamburg, Hafencity
35037 Marburg
08112 Wilkau-Haßlau
 
Anmeldeschluss: 25.04.14


Sylvia Hergert