Mi 8–15 Uhr, Di / Do / Fr 11–18 Uhr, Samstag nach Vereinbarung 03 75 / 60 69 555
Folge uns auf Facebook

12 Tipps zum gesunden Kontaktlinsen tragen

Das sind einige Tipps, die Sie beim Umgang mit Ihren Kontaktlinsen beachten sollten.

1. Hände waschen

vor jedem Kontakt mit den Kontaktlinsen und den Augen ist wichtig.Es genügt das anfassen der Türklinke sowie Hände geben, und die Hände werden mit einer Menge Keime besiedelt, die nicht ans Auge kommen sollen. Bei mangelnder Handhygiene können Augeninfektionen die Folge sein. Das ist ganz leicht vermeidbar.

2. Tauschen Sie Ihre Kontaktlinsen

in dem Rhythmus, wie es vom Hersteller/Anpasser vorgegeben wird. Die verschiedenen Kunststoffe, aus denen Kontaktlinsen hergestellt sind, altern unterschiedlich schnell. Außerdem ist die Neigung, Ablagerungen an der Oberfläche an zuheften unterschiedlich. Die vorgegebene Nutzungsdauer wird nach Tests im Labor im Zulassungsverfahren festgelegt. Ständigen Übertragen der Kontaktlinsen führt mittelfristig zu Unverträglichkeiten, weil das Augengewebe allmählich geschädigt wird.

3. Erkältung/Krankheit/Fieber

verändert die Stoffwechselvorgänge im Körper und kann zu schlechterer Verträglichkeit der Kontaktlinsen führen.Es ist besser, in dieser Zeit auf die Kontaktlinsen zu verzichten, um gestressten Augen vorzubeugen.

4. Benetzen mit Benetzungstropfen

Vor der Abnahme der Kontaktlinsen vom Auge ist ein Benetzen mit Benetzungstropfen hilfreich. Es lässt sich so die befeuchtete Kontaktlinse leichter abnehmen und Sie beugen feinen Haarrissen und Defekten der Kontaktlinse vor. Sitzen Kontaktlinsen abends fest auf dem Auge, muss die Anpassung verbessert werden. Gut passende Kontaktlinsen bewegen sich bei jedem Lidschlag am Auge.

5. Medikamente/Hormone

haben wesentlichen Einfluss auf die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit und damit auf die Verträglichkeit der Linsen. Plötzlicher Verlust des Tragekomforts sollte immer mit Ihrem Anpasser besprochen werden.

6. Ein sauberer Kontaktlinsenbehälter

ist extrem wichtig. Das tägliche Ausspülen und Trocknen, sowie der Wechsel alle 3 Monate ist nötig. Unsauberkeit führt zu Ansammlung von Keimen, die Sie nicht sehen, die Sie aber unbemerkt auf Ihre Augen bringen und die ungesund sind.

7. Tägliche Tragezeiten

werden je nach Sauerstoffdurchlässigkeit der Kontaktlinsen und Sauerstoffbedarf Ihrer Augen individuell festgelegt und sind unbedingt zu befolgen. Fehlt der Hornhaut Sauerstoff, ist sie empfänglicher für Entzündungen. Gerötete Augen, Absonderungen und verschwommenes Sehen nach Kontaktlinsenabnahme sind Alarmzeichen! Dann die Ursache bitte beim Kontaktlinsenspezialisten abklären lassen.

8. Brille als Ersatz

sollte jeder Kontaktlinsenträger haben. Im Falle von Krankheit, übermüdeten Augen und Kontaktlinsenverlust müssen Sie eine brauchbare Alternative haben, um einsatzfähig zu sein. Auch für die kleine Kontaktlinsenpause am Abend vor dem Schlafen gehen oder am Wochenende vormittags, ist eine ausreichende Brille nützlich. Wir haben die perfekte Kontaktlinsenbrille.

9. Brennen/Krabbeln/gerötete Augen

sind immer ein Alarmsignal. Bitte die Kontaktlinsen vom Augen nehmen und gründlich reinigen. Wenn die Beschwerden bleiben oder erneut auftreten Ihren Kontaktlinsenspezialisten zu Rate ziehen. Die Ursachen können sehr vielfältig sein und bedürfen der Abklärung.

10. Defekte Kontaktlinsen

sollten nicht mehr benutzt werden, da eine mechanische Reizung der Augenoberfläche eintritt und sich an der rauen Bruchstelle auch Ablagerungen schneller anhaften. Beides ist eine Infektionsgefahr.

11. Pflegemittelwechsel

sollten Sie nicht allein entscheiden. Für die Verträglichkeit von Kontaktlinsen ist es ganz besonders wichtig, dass das verwendete Pflegemittel zum Kontaktlinsenmaterial, zu Ihrem Körper und zu Ihrer Tränenflüssigkeit passt. Ungeeignete Pflegemittel führen nicht sofort zu Beschwerden aber oft mittelfristig (2-3 Jahre) zu schlechterer Verträglichkeit bis zur Unverträglichkeit der Kontaktlinsen.

12. Regelmäßige Augenkontrollen,

wie Sie von Herstellern, Berufsverbänden und Medizinproduktegesetz vorgegeben sind, sollte Sie einhalten. Dabei werden durch genaue Untersuchung und Sachkenntnis des Anpassers auch kleine, beschwerdefreie, Auffälligkeiten und Veränderungen entdeckt. Dann ist oft mit kleinen Maßnahmen eine Verbesserung möglich, ehe Beschwerden und Einschränkungen im Kontaktlinsentragen entstehen.

Zurück